Bogensparte des SV Bassum von 1848
Startseite Kontakt Unsere Sparte Trainingszeiten Login

Geschichte der Bundesliga Bogen DSB

Geschichte der Bundesliga Bogen DSB

Die Bundesliga Bogen wurde im Februar 1997 ins Leben gerufen.
Mit Ausschreibung vom 17.10.1996 durch den DSB wurden am 15.02.1997 die Qualifikationswettkämpfe für die neuen Bundesligen Bogen Nord im Sportforum, Berlin-Hohenschönhausen und für die Bundesliga Süd in der Justinus Kerner Halle in Welzheim ausgeschossen.
Der SV Bassum von 1848 hatte sich durch seine Mannschaftergebnisse in der Landesverbandsmeisterschaft des NWDSB für diesen Wettkampf qualifiziert.Damals wurde die Mannschaft des SV Bassum, bestehend aus Jens Stöcker, Miriam Schilling durch andere Schützen des Landesverbandes unterstützt: Jutta Schneider, Gerhard und Simone Block, Dana Freimanis und Josef Meyer.
Diese Mannschaft schaffte den Einzug in die erste Bundesliga Bogen Nord des Deutschen Schützenbundes und gehörte zu den ersten zehn Bundesligmannschaften:

1. Berliner Bogenschützen
SG Bergman Borsig Berlin
Kölner Klub für Bogenschießen
Bogensportclub Gelsenkirchen
SG Bergmann Borsig Berlin II
Bogensportclub Lingen
Schützenverein Bassum von 1848
Bogensportklub Oberhausen 1957
SV Querum von 1874 - I
Schützenverein Bad Wildungen 1861


Leider kam die geplante Bundesligamannschaft in der obigen Zusammensetzung nicht zustande, da es da einige Differenzen gab, die nicht beigelegt werden konnten.
So sprangen die Schützen Klaus Höster, Herbert Lampe und Andreas Ponty zunächst in die Bresche und Gerhard Schwettmann übernahm die Mannschaftsführung, Ligaorganisation und Leistungsdiagnostik. Seine Frau Gabriele, jetzt Trainerin und Spartenleiterin, übernahm die Spartenleitung und Schützenbetreuung.
Dennoch konnten die Schützen nicht das bisherige Potential aufbieten und stiegen nach dem ersten Wettkampfjahr in die Regionalliga Nord ab.
Hier stiegen dann jedoch weitere Recurveschützen des Vereins mit ein. Es waren mit dabei:
Sandra Oostinga(damals noch Bartels), Thomas Cordes, Rolf Stöcker und Manfred Gollmer.

In der Regionalliga Nord trafen dann der BC Delmenhorst, der Rosenthaler BC, der Schönower SV,  der 1.BSC Hennigsdorf, der BSC Lingen, der SV York-Borstel, der BSC Wolfsangel, der SV Scharmbeck und Bergmann Borsig Berlin II auf die 1848er Bogenschützen.
Im Jahr 1998/99 waren es noch 10 Regionalligamannschaften, hier erreichte der SV Bassum den 8.Platz.
In der Folgesaison wurden die Unterbau-Ligen gegründet, so dass festgelegt wurde, nur noch acht Mannschaften in der Regionalliga Nord zu halten. Hier waren es jetzt:

SG Ahlten
Rosenthaler BSC
SV Jork-Borstel
SV Bassum von 1848
Griebeler SV
BS Delmenhorst
BSC Wolfsangel
1. Flensburger BSV

In dieser Saison erreichten die Lindenstädter den 4.Platz und hielten dieses Niveau bis 2005. Mittlerweile hatten einige Schützen das Ligaschießen aufgegeben (Rolf Stöcker, Manfred Gollmer) und andere sind dazugestoßen (Claus Böttcher, Stefan Nickisch, Jens Heissenbüttel).


Im Jahre 2005 kam es dann zu einem besonderen Fall einer Auf-Abstiegssituation, wo der 5.Platzierte auf einmal in die Relegation musste und die Plätze 6-8 sang- und klanglos abstiegen. Auch der SV Bassum konnte sich in der Relegation nicht behaupten und landete in der Landesverbandsliga NWDSB.
Hier war es immer ein Kampf der Topfavoriten SV Bassum und BS Delmenhorst, allerdings hatte keine der beiden Mannschaften Interesse, wieder in die Regionalliga aufzusteigen. Nach zweimaliger Landesmeisterschaft 2006 + 2007 löste sich dann die Ligamannschaft des SV Bassum von 1848 auf.
Mittlerweile hatte die Jugendabteilung der Bogenschützen frisches Blut bekommen und auch die neu eingestiegenen Erwachsenen hörten von den Liga-Erfahrungen der alteingesessenen Schützen. So wurde im Jahr 2010 beschlossen, wir wollen wieder in die Liga. Detlef Meinert und Martin Schulze waren hier die treibenden Kräfte und auch die ehemaligen Regionalligisten Claus Böttcher und Stefan Nickisch waren voller Eifer dabei. Aber auch die erfolgreiche Jugendmannschaft (Franziska Frerichs, Niklas Meyer, Marcel Schwettmann) interessierte sich für den spannenden Wettbewerb. Gesagt, getan, Gerhard Schwettmann macht wieder die Mannschaftsführung, Trainerin Gaby betreut die Mannschaft und das Sportjahr 2011/2012 zeigt, dass sich hier ein tolles Team gefunden hat.

Nach einem glatten 10:0 - Durchmarsch in der Relegation, gab es je ein 10:4 in den beiden ersten Wettkämpfen der Landesliga Ost, dann im Heimwettkampf in Bassum ein 14:0-Erfolg und im 4. Wettbewerb ein 12:2 und somit leider nur der 2.Platz hinter der fast unschlagbaren Truppe der BSG Osterholz mit 5 Siegpunkten abstand.

Aber, wie im Jahr 2005, der unglückliche Abstieg kam, erfolgte 2012 der glückliche Aufstieg in die Landesverbandsliga NWDSB, denn der SSV Tarmstedt 1 hatte sich in der siegreichen Relegation in die Regionalliga Nord geschossen. So wurde der Aufstiegsplatz für den ringbesten Zweiten der Landesligen Ost + West frei. Dem SV Bassum von 1848.
 Und die Geschichte geht erfolgreich weiter....
Die Saison 2012/2013 in der Landesverbandsliga NWDSB war für die 1848er eine wahnsinns Saison. Mit 54 : 2 Punkten schossen sich die 1848er in die Relegation zur Regionalliga Nord, die dann mit einem glatten 14:0 - Durchmarsch entschieden wurde. Zusammen mit der SG Hagenburg-Altenhagen war der Aufstieg in die Regionalliga Nord perfekt.
In der ersten Regionalligasaison 2013/2014 steht der SV Bassum von 1848 nach zwei Wettkamptagen mit 16:12 Punkten auf dem 4. Tabellenplatz.

 


Geschichte der Bundesliga Bogen DSB Geschichte der Bundesliga Bogen DSB Geschichte der Bundesliga Bogen DSB Geschichte der Bundesliga Bogen DSB Geschichte der Bundesliga Bogen DSB Geschichte der Bundesliga Bogen DSB


   drucken


NEWS-TICKER

Update Juli2021
Hallo, liebe Bogensportler:Innen,
liebe Bogensportinteressierte!

Auch wenn die Corona-Zahl [...mehr]
INFOS

RSS Feed
Sitemap.xml


© 2021 Bogensparte Bassum 1848 - Bogensport